Curriculum

Lernen lernen

Konzentration, Motivation, Lernstrategien, Lernorganisation, Prüfungskompetenz und persöniche Ressourcen sind wichtige Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen in allen Fächern, für Groß und Klein und garantiert für das ganze Leben. „Lernen lernen“ ist Bestandteil der Lerntherapie, kann aber auch als Lerncoaching zur Verbesserung der Lernleistung gebucht werden.

Lernorganisation

Hausaufgabenheft verbummelt, zu spät mit dem Lernen begonnen, Chaos auf dem Schreibtisch? Lassen Sie uns ordnen, strukturieren, organisieren, damit mehr Zeit für die Freizeit bleibt!

Lernstrategien

Mit allen Sinnen erfährt Ihr Kind die Wirkung von Lernstrategien kennen. Wir visualisieren, wenden Gedächtnistricks an und lernen, mit Texten umzugehen.

Konzentration

Konzentration ist die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit für eine bestimmte Zeit auf ein bestimmtes Thema zu lenken. Mit Konzentrationstechniken wie dem Ankern oder Abschottungübungen lernt Ihr Kind spielerisch, sich zu konzentrieren.

Motivation

Manchmal muss man dem inneren Schweinehund erst Gehör schenken, bevor er sich vertreiben lässt. Das tun wir und gehen dem Motivationsverlust auf den Grund. Denn wo es Motivations-Killer gibt, da schlummern auch die Motivations-Förderer nicht weit…

Prüfungskompetenz

Es gibt nichts schlimmeres als Prüfungsangst. Ich kenne sie, diese unangenehme Begleiterin. Ihr Kind lernt hier, mit Stress umzugehen, sich mental auf die Prüfungssituation vorzubereiten und Spaß an Prüfungen zu entwickeln.

Persönliche Ressourcen

Wenn das Lernen nicht klappen will und sich Misserfolge einschleichen, dann ist die Motivation schnell dahin und der Blick auf das eigene Selbst wird zunehmend dunkler: „Ich kann nichts“, „Ich bin nicht gut genug“ sind mögliche Gedankenmuster, die Ihr Kind begleiten. Wir untersuchen diese, stärken Ihr Kind und stellen ihm innere Helfer zur Seite.

Lernorganisation

Hausaufgabenheft verbummelt, zu spät mit dem Lernen begonnen, Chaos auf dem Schreibtisch? Es gibt Tricks für eine bessere Lernorganisation, die Sie Ihrem Kind von klein auf beibringen können.

Lernorganisation

Ziele formulieren

Welches Ziel verfolge ich gerade? Lerne ich für ein Vokabeltest nächsten Dienstag, oder schreibe ich eine Klassenarbeit mit dem Thema Personenbeschreibung am Ende des Monats? Will ich in allen Fächern besser in der Schule werden, oder will ich eine zwei am Ende des Schuljahres im Fach Mathe bekommen? All dies sind Ziele, die unterschiedlich formuliert wurden.

Was ist ein gutes Ziel und wie formuliere ich es, so dass ich es auch erreichen kann? Denn viele Ziele verlaufen sich mit der Zeit. Wir verlieren sie aus den Augen oder wir merken, dass sie für uns unerreichbar sind (und es immer schon waren).

SMARTE-Ziele formulieren

Smarte Ziele sind:

Spezifisch: Ein spezifisches Ziel beschreibt genau, was der oder die Schülerin erreichen soll/ will. Also nicht: Meine Rechtschreibung verbessert sich, sondern ich beherrsche die Regeln der Groß- und Kleinschreibung und kann sie anwenden.

Messbar: Ein wohlgeformtes Ziel ist messbar. Das heißt, ich kann nachprüfen, ob ich mein Ziel erreicht habe. Zum Beispiel: Ich sitze 10 Minuten am Schreibtisch und beantworte in dieser Zeit eine Aufgabe. 

Akzeptiert oder Attraktiv: Ist das Ziel wirklich auf den Lernenden zugeschnitten? Wird es von allen Beteiligten angenommen, oder gibt es Einwende? Ist es für das Kind attraktiv? Wenn ja, dann erhöht es die Motivation, das Ziel zu erreichen.

Realistisch: Ein realistisches Ziel hat gute Aussichten auf Erfolg. Wer eine fünf in Mathe hat, der nimmt sich zum Schuljahresende vor, auf eine vier zu kommen, statt auf eine eins.

Terminiert: Irgendwann irgendetwas zu erreichen ist nicht genug. Wohlgeformte, SMARTE Ziele haben einen Zeitpunkt, an dem wir messen, ob ein Ziel erreicht wurde.

Die Orientierung an SMARTEN-Zielen ist eine Möglichkeit, das Ziel greifbar zu machen. Und greifbare Ziele, die gut erreichbar sind stärken den Glauben an sich Selbst, an die Machbarkeit von Schule oder anderen Anforderungen im Leben. Außerdem helfen gut gesetzte Ziele dabei, die Motivation hoch zu halten.

Im Lerncoaching lernen die Kinder und Jugendliche genau das: Sich Ziele zu setzen, die sie erreichen können, sodass sie motiviert die Treppen des schulischen oder privaten Erfolgs Schritt für Schritt laufen können.